Menu

NVidia - Nein Danke!

Man sollte gute Firmen unterstützen auch wenn sie teilweise mit OpenSource ihr Geld verdienen - Doch wenn diese Unternehmen schamlos den OpenSource-Gedanken verwenden um selbst KnowHow zu sammeln um dieses später nicht zu teilen so sollte man derartige Firmen meiden!

NVidia ist hier das beste Beispiel. Es profitiert enorm vom Projekt "nouveau" indem KnowHow von dort in deren eigenen Treiber wandert. Umgekehrt bekommen diverse OpenSource-Projekte nur wenige oder gar keine Informationen von NVidia wenn es um Spezifikationen von Hardware geht. Und wenn Informationen preisgegeben werden dann nur aus taktischen Gründen.

Es geht aber noch schlimmer: NVidia entwickelt derzeit Grafikchips welche nur mit signierten Treiber bedient werden können. Für OpenSource-Entwickler ein KO Kriterium da die dafür erforderlichen privaten Keys von NVidia nicht zur Verfügung gestellt werden (Was verständlich ist, fragwürdig ist das man überhaupt Treiber signiert)

Jedenfalls wurde nun bei uns in der Firma beschlossen das keine NVidia-Hardware mehr gekauft wird und das vorhandene NVidia-Hardware schnellstmöglich ausgetauscht wird.

Es mag sein das NVidia derzeit die besten Grafikkarten produziert, die Frage ist aber ob man solche Unternehmen unterstützen möchte und ob die Leistung von anderer Grafikhardware nicht ebenfalls mehr als ausreichend ist - auch für Gamer!

Hinweis: Eine sehr gute Alternative sind die AMD Radeon-Karten. Siehe https://www.wittnet.org/kb/kb/d7bac3ec-91e4-4959-b7d4-2bc7aa23e6e6 für mehr Infos.



Dokumenten-ID: kb/57f8fd87-02b5-4a8e-8f3e-7bdda2b8b0a6
Package downloaden

Verweise:
NVidia-Installation unter Debian-Linux mit älteren Grafikkarten